April 29

Intuition

0  comments

Intuition

Intuition ist alles, was jenseits von Logik, Zeit, Raum, dem Gesetz von Ursache und Wirkung, dem kollektiven Unbewussten und unserer physischen Welt existiert. Da alles gleichzeitig (und nicht linear) existiert, ist alles, was jenseits der physischen Dimension liegt (und damit auch die Intuition), bereits im JETZT vorhanden.
Da die einzige Zeit, die es gibt, der gegenwärtige Moment ist, ist alles außerhalb davon eine Illusion. Das ist zum Beispiel Karma, verstanden als das Gesetz von Ursache und Wirkung. Wenn alles jetzt existiert, gibt es keine Zukunft als solche - nur aufeinanderfolgende gegenwärtige Momente.
Wir können also nicht von der Zukunft als der Wirkung einer Ursache in der Gegenwart sprechen. Wenn wir das Wort "Karma" verwenden wollen, dürfen wir es nicht als "Ursache und Wirkung" oder "Handlung durch Zwang" verstehen, sondern als "Handlung durch Wahl". Karma, verstanden als das Gesetz von Ursache und Wirkung, und alle Instrumente der Rationalität können nur in der linearen Zeit und damit außerhalb des gegenwärtigen Augenblicks existieren, was auf ihre illusorische Natur hinweist.

intuition entwickeln

Intuition ist ein spontanes Gefühl, das immer richtig ist, auch wenn wir nicht erklären können, warum wir so fühlen. Wenn sich herausstellt, dass eine Vermutung falsch war, bedeutet das, dass es sich nicht um eine Intuition handelte, sondern um eine Annahme, die aus der Fantasie, dem Wunschdenken oder dem Verlangen geboren wurde.

PARADOXIEN DER INTUITION

Intuition funktioniert nach dem Prinzip des Paradoxons. Weil sie außerhalb der linearen Zeit existiert, kann sie nicht erwartet werden, obwohl wir offen dafür sein können. Wir können es erwarten, aber wir können nicht vorhersagen, dass wir z.B. in einer Stunde einen Geistesblitz haben werden. Sie erscheint völlig unerwartet und spontan. Es ist immer eine Überraschung.

Intuition kommt von innen. Auch wenn es wie ein Blitz von außen erscheint, ist er immer da.

Obwohl wir keine direkte Kontrolle darüber haben, lassen wir es zu, indem wir offen und bereit sind, es zu empfangen.
Intuition ist etwas sehr Persönliches und mit uns verbunden, aber gleichzeitig auch etwas Objektives und Unbefangenes. Wir haben darauf keinen Einfluss. Es ist einfach so.
Intuition ist all das, was Rationalität nicht ist - deshalb wehren sich die Menschen gegen sie und leugnen sogar ihre Existenz. Jemand, der das tut, kann mit einer Person verglichen werden, die ein Telefon hat, es aber nicht benutzt, weil es niemanden gibt, mit dem sie sprechen kann.

Wenn wir die Existenz der Intuition leugnen, können wir sie nicht effektiv für unsere weitere Entwicklung nutzen. Wir haben sie immer noch, aber wir vertrauen ihr nicht und berauben uns damit eines wertvollen Werkzeugs, das uns mit unserem wahren Selbst verbinden kann.

Die Rationalität ermöglicht es uns, etwas zu verstehen und zu wissen, während die Intuition zu wahrem Wissen führt. Etwas zu wissen, löst logische Prozesse in unserem Verstand aus, fordert uns auf, rational zu sein, und schafft Distanz zwischen demjenigen, der etwas weiß, und dem Objekt des Wissens. Im Gegensatz zum Wissen aktiviert die wahre Erkenntnis den kreativen und intuitiven Teil unserer Natur und ermöglicht es uns, uns intuitiv mit dem zu verbinden, was wir wissen. Rationalität ist das allmähliche Erreichen des logischen Verständnisses, während Intuition das direkte und unmittelbare Erreichen des Ziels ist.

WIE MAN BEWUSSTE INTUITION ENTWICKELT

Menschen, die eine Intuition entwickelt haben, haben bestimmte gemeinsame Merkmale, die es ihnen natürlich leichter machen, sich ihr zu öffnen. Denn bei der Entwicklung von Intuition geht es nicht darum, etwas zu tun, sondern vielmehr darum, eine bestimmte Art von Mensch zu sein. Intuition bedeutet, zu sein und nicht zu tun. Schauen wir uns also die Eigenschaften an, die bewusste Intuition entwickeln.

  1. 1
    Sich seiner Einzigartigkeit bewusst sein und sie voll akzeptieren. Dieses Bewusstsein bedeutet, dass wir die Diktate der rationalen Gesellschaft zwar respektieren und akzeptieren, ihnen aber nicht blindlings gehorchen müssen. Wir müssen nicht rebellieren oder mit den Strukturen der Zivilisation in Konflikt geraten - aber statt nach ihrer Pfeife zu tanzen, können wir Selbstvertrauen entwickeln.
  2. 2
    uns selbst zu lieben und zusammen zu fühlen.
    Um bereit zu sein, etwas Magisches zu erleben, etwas, das über die normale Erfahrung hinausgeht, müssen wir uns selbst wirklich lieben. Die Selbstliebe, die sich aus dem Selbstwertgefühl ergibt denn Liebe ist die Grundlage von allem und der Schlüssel zu allem. Es öffnet auch die Tür zur Intuition.
  3. 3
    Flexibilität, wenn du mit neuen Konzepten oder abstrakten Begriffen konfrontiert wirst. Flexibilität bedeutet, offen für Neues zu sein, bereit zu sein, etwas Neues auszuprobieren und sogar Risiken einzugehen. Es ist das Gegenteil davon, in alten Mustern aus der Vergangenheit festzustecken. Selbst in Bereichen, die dir vertraut erscheinen, ist es wichtig, offen für neue Möglichkeiten und Ideen zu sein.
  4. 4
    Courage. Wir sollten den Mut haben, uns unseren Ängsten zu stellen, uns denen zu stellen, die nicht mit uns übereinstimmen, und unser volles Potenzial auszuschöpfen, d.h. so zu sein, wie wir wirklich sind. Wir brauchen Mut, denn ohne ihn werden wir unser Bewusstsein nicht erweitern - so wie unsere Vorfahren Mut brauchten, um aus den Höhlen ins Unbekannte zu treten. Wir betreten das metaphysische Unbekannte. Wir müssen unseren Mut nicht zur Schau stellen;
    Wir müssen nur den stillen Mut haben, in uns selbst zu schauen.
  5. 5
    Akzeptanz von positiven und negativen Gefühlen. Intuition wird durch Gedanken ausgedrückt, aber genauso oft durch Gefühle. Dieser Kanal muss also offen sein. Und Offenheit für Gefühle ist nichts anderes, als zuzulassen, dass sie existieren oder gefühlt werden, ohne sich mit ihnen zu identifizieren oder sich in ihnen zu verlieren.
  6. 6
    Vertrauen. Vertrauen bedeutet, offen für Fehler zu sein. Erlaube dir, sie zu machen. Wenn alles, was du tust, perfekt sein muss - das ist kein echtes Vertrauen, sondern eine Forderung nach Garantien. Vertraue auf deine Intuition, aber verlange nicht, dass immer alles klappt. Natürlich wird deine Intuition nie falsch sein, aber anders getroffene Entscheidungen können falsch sein. Erlaube dir, das zu tun.
    Baue dein Glück auch auf deinen eigenen Entscheidungen auf. Vertraue dir selbst mehr als dem Rat von anderen. Ja, respektiere andere Autoritätspersonen, aber du bist für dich selbst der Oberste.
  7. 7
    Spontaneität. Sei nicht immer perfekt vorbereitet und organisiert. Du hast keinen Notfallplan zur Hand. Natürlich ist es nicht verkehrt, vorbereitet zu sein, aber erlaube dir von Zeit zu Zeit, spontaner zu sein: Nimm eine unerwartete Einladung an, ergreife eine Gelegenheit. Handle nicht immer richtig und vernünftig. Sei spontan.

WERKZEUGE ZUR ENTWICKLUNG EINER BEWUSSTEN INTUITION

Um eine bewusste Intuition zu entwickeln, brauchen wir die oben genannten Eigenschaften sowie die folgenden Werkzeuge:

  1. 1
    Meditiere ein- oder zweimal am Tag für 15-20 Minuten. Führe dreimal am Tag eine Selbstbeobachtung durch, der 20 freie Atemzüge vorausgehen. Achte auf deine Intuition. Meditation und Atmung machen die Kanäle für die Intuition frei.
  2. 2
    Schließe deine Augen und drehe dich mehrmals um, so dass du die Orientierung im Raum verlierst. Ohne die Augen zu öffnen, bewegst du dich im Raum. Gehe nach Gefühl. Lass deine innere Fähigkeit zu sehen erwachen. Versuche nicht zu erraten, wo du bist oder womit du zusammenstößt. Identifiziere nichts. Sei einfach präsent für das, was du gerade erlebst, bewege dich langsam durch die Dunkelheit und lass dich nur von deiner inneren Intuition leiten. Führe diese Übung 3-4 Mal pro Woche für 5 Minuten durch. Du kannst auch im Garten oder im Wald üben, aber vergewissere dich vorher, dass es in der Nähe keine Klippen oder andere Dinge gibt, an denen du dich verletzen könntest.
  3. 3
    Trainiere den Geist, der nicht nur aus Intellekt und Rationalität besteht. Sie ist ein Instrument der Intuition, und das nicht nur in der rechten Hemisphäre. Ja, dieser Teil ist der intuitivste, aber die Intuition wird auch von anderen Teilen des Geistes unterstützt. Lerne eine Fremdsprache, lerne Gedichte, Einkaufslisten usw. auswendig. Nimm dir jeden Tag 10-15 Minuten Zeit
  4. 4
    Übe das "Brainstorming" - entweder laut oder schriftlich. Wenn du eine Entscheidung treffen musst, setz dich hin, nimm ein Blatt Papier und schreibe alle Argumente auf, die dafür und dagegen sprechen. Schreiben stimuliert die kreative Seite deines Geistes und öffnet deine Intuition. Dann "schlaf" mit all den Ideen. Wenn du einschläfst, gib deinem Geist die Anweisung, bis zum nächsten Morgen nach einer intuitiven Antwort zu suchen. Deine Intuition arbeitet, während du schläfst.
  5. 5
    Frag ganz bewusst nach der Antwort: "Ich muss die Antwort bis morgen früh um 9 Uhr wissen und eine Entscheidung treffen. Danke. Und vergiss es. Intuition funktioniert am besten, wenn der rationale Verstand nicht im Spiel ist.
  6. 6
    Handle nach deiner Intuition. Wenn du dich dafür öffnest, wird sie von selbst erscheinen. Beginne mit kleinen Schritten, nicht mit großen Entscheidungen, denn es kann sich herausstellen, dass es nicht die Intuition ist, die dir eine Lösung vorschlägt, sondern deine lebhafte Fantasie und dein unbewusster Wunsch. Wenn du also den unwiderstehlichen Wunsch verspürst, alles, was du hast, wegzugeben und mitten im Nirgendwo, weit weg von anderen, zu leben, nimm dir einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, ob dies nicht ein Wunsch ist, dem Leben zu entkommen. Sei offen und höre auf die wahren Gedankenblitze deiner Intuition. Sobald du Erfahrung mit kleinen Entscheidungen hast, kannst du zu größeren übergehen, aber erst nachdem du gelernt hast, Intuition von Einbildung oder unbewussten Wünschen zu unterscheiden.
  7. 7
    das Auftreten von Intuition aufrichtig erwarten und wünschen. Höre auf den ersten Gedanken oder das erste Gefühl. Der zweite Gedanke - in der Regel ein Zweifel - kommt meist von einem Minister, der uns zur Rückkehr zur Rationalität überreden will.
    Wenn wir uns weniger auf den rationalen Verstand und mehr auf die Intuition verlassen, werden wir uns zunächst ziemlich unsicher fühlen. Schließlich begeben wir uns aus der Sicherheit ins Ungewisse. Nach dieser anfänglichen Phase der Ungewissheit werden wir jedoch feststellen, dass uns die immense Kraft des Universums zur Verfügung steht, schon immer stand und auch weiterhin stehen wird.
    Wir können jederzeit nach ihr greifen, denn sie gehört uns.

Tags


Das könnte dir auch gefallen

urquelleoutdoor

urquelleoutdoor

Iboga Microdosing (Info & Anleitung)

Iboga Microdosing (Info & Anleitung)
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>